Gründermacher Logo

Scheinselbstständigkeit droht – verlasse Dich niemals auf nur einen einzigen Kunden!

09.12.2019
Photo by John Matychuk on Unsplash

Ein klassischer Weg in die Selbstständigkeit: Du machst Dich mit einem Auftrag Deines bisherigen Arbeitgebers selbstständig. Und dieser versorgt Dich laufend mit guten Aufträgen, sodass Du nicht dazu kommst, Dich um andere Kunden zu kümmern. In dieser Konstellation musst Du vorsichtig sein, denn es droht Scheinselbstständigkeit!

Von Günter Stein

Die Kontrollen auf Scheinselbstständigkeit werden immer härter, weil jeder enttarnte Scheinselbstständige leicht ein paar tausend Euro an Nachzahlungen in die Kassen der Sozialversicherungen bringt. Schlimm für die Unternehmenskasse, wenn man dann ausgerechnet bei Dir fündig wird.

Tipp: 

Schütze Dich davor, und überprüfe, ob Du möglicherweise selbst vom Vorwurf der Scheinselbstständigkeit betroffen sein könntest – und: Wenn Du mit freien Mitarbeitern zusammenarbeitest, checke, ob diese tatsächlich selbstständig sind. Denn Nachzahlungen drohen dann immer, sowohl für den Auftragnehmer wie auch für den Scheinselbstständigen. Im K...

Finanzamt Scheinselbstständigkeit
mehr erfahren

Upgrade zu Connected

Als Connected-User kannst du mit dem Experten direkt Kontakt aufnehmen