Gründermacher Logo

Wie Du als selbstständiger Minijobber rechtssicher beschäftigst und Steuern sparst

09.12.2019
Minijobber anstellen, Minijobber beschäftigen, Minijob Steuern sparen © wavebreakmedia - Shutterstock

Deine Auftragsbücher sind voll. Die Belastung wächst. Irgendwann ist die Arbeit nicht mehr allein zu bewältigen. Wenn der Umfang noch nicht für die Beschäftigung einer Vollzeitkraft reicht, bieten sich Minijobber als Alternative an. 2019 haben sich die Bedingungen aber verschärft. Wir zeigen Dir nachfolgend auf, welche Voraussetzungen für die Beschäftigung von Minijobbern erfüllt sein müssen und wie Du dadurch Steuern sparen kannst.

Von Michaela Hövermann

Minijobber einstellen: Grundsätzliches

Ein Minijobber darf höchstens 450 € im Monat (5.400 €) im Jahr verdienen. Als Arbeitgeber zahlst Du für die Sozialabgaben pauschal rund 30 % an die Minijob-Zentrale der Bundesknappschaft:

  • Krankenversicherung 13 %,
  • Rentenversicherung 15 %,
  • Lohnsteuer 2 %.

Zusätzlich entrichtst Du Umlagen für Lohnfortzahlung, Schwangerschaft und Insolvenz (zusammen rund 1,3 %) sowie einen Beitrag zur gesetzlichen Unfallversicherung. Minijobber zahlen keine Sozialversicherungsbeiträge.

Was Du arbeitsrechtlich beachten musst...

Minijobber Steuern sparen
Minijobber anstellen, Minijobber beschäftigen, Minijob Steuern sparen
mehr erfahren

Upgrade zu Connected

Als Connected-User kannst du mit dem Experten direkt Kontakt aufnehmen